top of page
Kinder, Jugendliche
Quelle vue !

Quelle vue !

L'Atlas n'est pas formé d'une seule chaîne, mais de multiples vallonnements et sommets

Le site de Win-Timdouine vu d'avion

Le site de Win-Timdouine vu d'avion

Photo prise peu après le décollage de l'aéroport d'Agadir Al Massira

En janvier et en février

En janvier et en février

Les amandiers en fleurs constituent une invite supplémentaire à prendre la direction de Win-Timdouine

Bassin de Win-Timdouine

Bassin de Win-Timdouine

L'eau qui sort de l'Atlas forme une piscine naturelle, dont les contours ont été façonnés par la main de l'homme. La nature, elle, a sculpté un site montagneux extraordinaire

Sur la route de Win-Timdouine

Sur la route de Win-Timdouine

Un trait vertical dans l'Atlas, au milieu de la montagne : on aperçoit de loin la marque de l'eau qui s'écoule de la piscine naturelle, avant de se perdre dans la nature

Du parking à Win-Timdouine

Du parking à Win-Timdouine

Ce chemin taillé dans la roche de l'Atlas peut être parcouru agréablement à pied et mène en quelques minutes à la piscine naturelle de Win-Timdouine

Chemin faisant

Chemin faisant

En se rendant à Win-Timdouine, on fait des rencontres en dehors du temps

Le thé à la menthe au sommet

Le thé à la menthe au sommet

Ce Berbère nommé M¨Bark est invariablement présent pour vous offrir une boisson chaude très appréciée, avec cordialité et simplicité

Atlas: außergewöhnliches Becken von Win-Timdouine

​Das Win-Timdouine-Becken ist in mehrfacher Hinsicht ein außergewöhnlicher Ort! Es liegt im Atlas auf einer Höhe von 1.600 m und wird von Wasser gespeist, das aus einem etwa zwanzig Kilometer langen Labyrinth unterirdischer Seen stammt. Die Aussicht aus dieser privilegierten Höhe und die Ruhe des Ortes sind wirklich eine Reise wert 00-0000-000000000222_​_22 200000-0000-0000-0000-000000000222__22200000-0000-0000-0000-000 000000222_​_22200000-0000- 0000-0000-000000000222_​_2 2200000-0000-0000-0000-000000000222__222__22200000-0000-0000-0000-00 0000000222_​_22200000-000 0-0000-0000-000000000222_​_2 2200000-0000-0000-0000-000000000222__22200000-0000-0000-0000 -000000000222_​_22200000-0000 -0000-0000-000000000222__22200000-0000-0000-0000-00000000022 2_​_22200000-0000-0000-0000-0 00000000222_​_22200000- 0000-0000-0000-000000000222_​_ 22200000-0000-0000-0000-000000000222__22200000-0000-0000-0 000-000000000222_​_22200000-000 0-0000-0000-000000000222__22200000-0000-0000-0000-0000000 00222_​_22200000-0000-0000-0000- 000000000222_​Etwas mehr als eine Stunde von Ihrem gemieteten Riad entfernt.
 
 

Der bezaubernde Weg nach Win-Timdouine

 

Sie können den Standort Win-Timdouine über die alte Straße Agadir-Marrakesch erreichen, die neben der Autobahn verbleibt, die heute die Küstenstadt mit der Ockerstadt verbindet. Oberhalb des Dorfes Amskroud wird die Richtung durch ein großes Straßenschild rechts der Straße bergauf angezeigt.

Es stellt sich heraus, dass die Straße ordnungsgemäß asphaltiert ist. Es vollbringt wahre Wunder, wenn es sich zwischen Schluchten, welligen Tälern und Abgründen hindurchschlängelt und über 8 Kilometer unzählige Kurven umfasst. Die Schönheit und Vielfalt der Landschaften lässt einen diese kleine Unannehmlichkeit jedoch schnell vergessen. Fahren Sie vorsichtig! Hier locken Vögel zum Anhalten und Fotografieren, dort wird Sie ein blühender Mandelbaum in Erstaunen versetzen, weiter unten lädt Sie ein alter Mann auf seinem Esel zum Entschleunigen ein. 

 

Parken Sie Ihr Fahrzeug auf dem kleinen Parkplatz, der etwa einen Kilometer vom Becken entfernt liegt. Über den in den Fels gehauenen Weg, der für Fahrzeuge grundsätzlich verboten ist, kann man anschließend einen schönen Spaziergang zum Becken unternehmen. Dieser etwa 15-minütige Spaziergang ermöglicht es Ihnen, die Schönheit des Ortes mit der Geschwindigkeit eines Menschen zu erleben.

Ein unvergleichlicher Blick auf den Atlas

In der Berbersprache bedeutet „Win-Timdouine“ „die Höhle der Seen“. Das aus ihm austretende Wasser fließt durch einen kleinen Kanal in ein von Menschenhand im Freien angelegtes Viereck. Aufgrund der Höhenlage übersteigt die Temperatur selbst im Hochsommer, wenn die Sonne ihre Strahlen auf die Südseite des Atlas strahlt, nicht 25 bis 30 Grad Celsius.

 

Die Schlauen wissen dieses ungewöhnliche Schwimmbecken zu schätzen, sobald sich die Ebene in einen Hochofen verwandelt. Es ist tatsächlich angenehm, darin zu schwimmen, vorausgesetzt, das Becken wurde von allen Verunreinigungen gereinigt. Die Tiefe beträgt etwa zweieinhalb Meter. Abdul, einer der Freunde des Jardin aux Etoiles, veröffentlichte akleiner Bericht auf seinem Blog, in dem er von einer seiner Eskapaden in Win-Tindouine erzählt.

Keine Touristenmassen

 

Dieser magische Ort, der nicht in den Reiseführern erscheint, ist noch nicht bekannt genug, um von einer Touristenschar heimgesucht zu werden. Es besteht eine gewisse Chance, dass es noch einige Zeit überfüllt bleiben wird. Inschallah!



Nutzen Sie die Begegnungen, die Sie dort machen werden, voll aus. M'Bark, der örtliche Stammgast, wird Ihnen wahrscheinlich nicht entgehen, denn er ist immer bereit, Ihnen Tee anzubieten, den er auf dem Feuer erhitzt. Der Mann ist diskret. Dies hindert die Belohnung nicht daran. Möglicherweise treffen Sie auch auf freundliche Berber, die in diesen abgelegenen Ländern leben und Ihnen gerne tausend Dinge über Win-Timdouine erzählen.

 

In etwas mehr als einer Stundeaus dem Sternengarten 
 
 
Anchor 8

Ein Feld der wissenschaftlichen Erforschung, aber Wasser, das verloren geht ...

Die Win-Timdouine-Höhle ist die größte, die bisher in Afrika erforscht wurde. Es handelt sich um ein gigantisches unterirdisches Netzwerk, das aus einer Reihe von Seen besteht, die entlang seiner 19 km langen Galerien angeordnet sind. Die Erforschung von Win-Timdouine begann erst im Jahr 1950. Im Jahr 2008 untersuchte eine internationale biospeläologische Expedition es von Grund auf und lernte wertvolle wissenschaftliche Erkenntnisse. Sehen Sie sich das Video unten links an.



Das Wasser aus dem Win-Timdouine-Becken fließt in die Natur. Am Ende verirrt es sich in der Klippe, die das Gelände dominiert, ohne das darunter liegende Dorf zu erreichen. Die Bewohner kommen dorthin, um improvisiert Vorräte zu besorgen. Der größte Teil dieses blauen Goldes wird daher vom Menschen nicht genutzt.

Über ein Pipeline-Projekt wurde nachgedacht, es kam jedoch bislang nicht zustande. Nicht mehr als die Idee, vom Gipfel des Berges aus zu bohren, was dem Tasroukht-Plateau entspricht, das 100 Meter darüber liegt. Dieses aus dem Berg austretende Wasser unterirdischen Ursprungs ist dennoch wichtig und sogar lebenswichtig für die Berberbevölkerung der Region, wie das France-2-Programm namens „ADN“ erläutert (siehe unten).



bottom of page