top of page

Es war einmal der Flughafen Agadir Inezgane-Ben Sergao, der Vorgänger des Flughafens Al Massira


Gilt der sicherste in Afrika, der Flughafen von Agadir mit dem Namen Al Massira wurde am 20. Dezember 1991 eröffnet. Doch schon vor diesem Datum landeten Flugzeuge in Gane, in der Nähe des neuer Königspalast (unser Foto). Dieser Flughafen war zunächst ein französischer Stützpunkt, bevor er im März 1961, fünf Jahre nach der Unabhängigkeit, an die Royal Armed Forces (FAR) übergeben wurde. Die FAR hatte tatsächlich ihre Garnison und Kaserne während des Erdbebens vom 29. Februar 1960 verloren >.

Vor einem Jahrhundert, in den 1920er Jahren, also unter dem Protektorat, errichteten die Franzosen, die die Luftfahrt in Marokko einführten, eine Landebahn und einige seltene Gebäude zwischen den Dörfern Ben Sergao im Westen und Inezgane im Osten. Aéropostale in Tarfaya, das damals Cap Juby hieß. Er landete mit seinem Flugzeug in Agadir (unser Foto: der Flieger und sein „Kleiner Prinz“ im bescheidenes Tarfaya-Museum, das ihnen gewidmet ist).

Die Einrichtung eines Marineflugplatzes geht auf das Jahr 1934 und das Ende der Stammeskriege gegen die Zentralmacht Machzen und Frankreich zurück. Während des Zweiten Weltkriegs errichteten die Amerikaner dort ihren Sektor und patrouillierten mit den Franzosen auf der Suche nach Nazi-U-Booten, die zwischen Marokko und den Kanarischen Inseln kreuzten. Wie unser Bild zeigt, trug dieser Ventura 1944 das Lothringerkreuz, Symbol des Freien Frankreichs von General de Gaulle.

Nach dem Krieg wurde der Flughafen Agadir auch zu einem Schulstützpunkt. Das milde Klima ermöglicht eine schnellere Ausbildung von Kriegspiloten, da mehr Einsätze stattfinden.


Air Atlas (unser Foto), Vorgänger von Royal Air Maroc, führt einige wöchentliche Flüge zwischen Agadir und Casablanca durch, jedoch über Marrakesch.

Während des schrecklichen Erdbebens von 1960 war es von dieser Basis aus, dass der Funkspruch das Königreich und die Welt vor der Katastrophe warnte. Der Flughafen ist der erste, der Katastrophenhilfe leistet und über die gesamte Ausrüstung verfügt. Er kümmert sich um die Überlebenden, versorgt sie mit Essen und beherbergt sie. Die Gadiris sind ihm dankbar. Der Flughafen kann auch Hilfskräfte aus aller Welt aufnehmen. Hierein Swissair-Flugzeug.

Seit der Eröffnung des Club Méditerranée im Jahr 1965 begannen Charterflüge, Touristen anzulanden und zu befördern. Unser Foto zeigt einen Lockheed TriStar der deutschen Firma LTU.


Eigentümer des Geländes, die Royal Armed Forces, vermieten das Terminal an das National Airports Office (ONDA).

Am 3. August 1975 ereignet sich eine Katastrophe. Es berührt eine von Royal Air Maroc gecharterte Boeing 707 der Alia Royal Jordanian Airlines (unser Foto Michael Bernhard, aufgenommen am Vortag am Frankfurter Flughafen). Das Flugzeug, das in Paris Le Bourget startete, stürzte im Atlas vor Amskroud, etwa 70 km vom Flughafen Inezgane entfernt. Die große Hitze führte zu schlechter Sicht beim Anflug. Die Bilanz ist schrecklich. Die 188 Menschen an Bord kamen alle ums Leben: 181 marokkanische Arbeiter und ihre Familien sowie die sieben Besatzungsmitglieder. Es ist der tödlichste Flugunfall in Marokko.

Wie dem auch sei, das Leben geht weiter. Der Flughafen ist immer noch nur ein kleiner Hangar, der vom Protektorat geerbt wurde. Reisende und ihre Begleitpersonen vor der Abreise können nicht alle einreisen. Der Warteraum ist zum Himmel hin offen. Diejenigen, die an Bord gehen, winken denjenigen zu, die hinter der Barriere bleiben, die rechts auf unserem Foto zu sehen ist. Der Strahlstoß hebt die Röcke der Mädchen, der Abstand zwischen den Flugzeugen und der Öffentlichkeit ist so kurz!

Angesichts der Entwicklung des Tourismus werden die Räumlichkeiten des Flughafens zu klein (unser Foto). Auch die Sicherheitsbedingungen sind angesichts der Ausdehnung der umliegenden Städte wie Ben Sergao und Dcheira nicht optimal.


Infolgedessen begann der Staat Ende der 1980er Jahre mit dem Bau des Flughafens Al Massira.

Unmittelbar nach seiner Eröffnung im Jahr 1991 übernahmen die Royal Armed Forces das von Inezgane, das nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich ist.


Seit dem Jahr 2000 landet dort das königliche Flugzeug, da die Landebahn direkt neben dem neuen Palast liegt. Ein neuer, stabilerer Betonturm wird gebaut (unser Foto). Die Königliche Gendarmerie hat ein neues Gebäude, dessen oberer Teil blau ist.

Jedes Frühjahr ist der Militärflughafen Gastgeber des African Lion, einem Joint Militärübung, bei der amerikanische und marokkanische Streitkräfte zusammenkommen. Unser Bild: die Ankunft einer C130 Hercules bei Sonnenuntergang.


Wird der Militärflughafen Inezgane noch lange an seinem jetzigen Standort bleiben oder wird er umziehen?


Es könnte zum Beispiel nach Tifnit verlegt werden, wo es eine marokkanische Kaserne für Schießübungen gibt, oder sogar nach Tan-Tan, wo die Manöver des Afrikanischen Löwen stattfinden.


Da der Flughafen jetzt im Großraum Agadir liegt (unser Bing-Bild), würde ein Umzug viel Land freimachen, um Wohnraum zu bauen und die zurückzulegenden Entfernungen zu verkürzen.

Von den Gadiris „Abiassioune“ genannt, bleiben der Flughafen Inezgane und sein alter Turm (unser Foto) in den Augen der Ältesten eine angenehme Erinnerung. Wir wussten damals, dass ein solches Gerät aus einem solchen Land gelandet war, da wir sahen, wie es seinen Sinkflug vom Strand in Richtung das Amadil Hotel. Die Starts waren laut. Flugzeuge ließen das Geschirr wackeln!


Der alte Flughafen symbolisiert auch die Zeit, die viele Einheimische als das goldene Zeitalter des Tourismus betrachten und als die Luftfahrt ihren ganzen Charme entfaltete, ohne die Anonymität und Zwänge von heute.


36 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page